Weihnachtliche Überraschung in der „Rappelkiste“

Von draus, vom Wald da komm ich her.
Rein zu Euch darf ich nicht mehr.
Aber seht, der Sack ist prall gefüllt.
Mein Mund und Bart hinter der Maske verhüllt.
Doch hinterlass ich trotzdem eine Spur,
entleer den Sack allein auf dem Flur.
Nacheinander könnt ihr dann schaun,
was da liegt unter dem Baum.
Ich wink noch mal von draus nach drin‘
Schöne Weihnacht in diesem Sinn.

Der Besuch des Weihnachtsmannes fiel dieses Jahr kontaktloser und weniger kooperativ aus. Eigentlich besuchen uns 5 Parsauer Weihnachtsmänner, die mit uns sprechen, mit uns singen und uns persönlich Geschenke übergeben. Der ein oder andere darf ein Gedicht aufsagen oder ein Glöckchen läuten.
Das ist in der jetzigen Zeit natürlich nicht möglich gewesen.
Umso glücklicher waren wir, als uns der Vater unserer FSJlerin angeboten hat, für unsere Kinder im Garten an den Fenstern unserer Gruppen vorbei zu gehen, voll ausgestattet mit roten Mantel, vollem weißen Bart, Maske und gut gefüllten Sack.
Die Kinder haben sich gefreut, gestaunt und waren sehr aufgeregt. Geschenke konnten nach der Sichtung des Weihnachtsmannes Gruppe für Gruppe unter dem Baum abgeholt werden.
Das Auspacken und darauf folgende Spielen mit den neuen Sachen war das Highlight des Tages.